Die Anrede im Englischen: So spricht man unterschiedliche Personen an


Anrede Englisch

In diesem Beitrag möchte ich die Anrede im Englischen genauer erklären. Welche Anrede benutzt man für welche Situation: Wie spricht man Personen an, die man nicht kennt, was sagt man zu Vorgesetzten, welche Anrede nimmt man für Emails und wie spricht man Würdenträger an?

 

Lernen Sie es in diesem Blogbeitrag.

Die Anrede - Englisch

So spricht man unterschiedliche Personen an: Englische Anreden.

 

Wann kann man den Vornamen benutzen, wann sollte man den Nachnamen nehmen? Wie lautet die Anrede auf Englisch, wenn man den Namen des Empfängers nicht kennt?

 

In der heutigen Zeit ist es fast unmöglich, ohne Fremsprachen auszukommen, sei es beruflich oder privat. Selbst wenn man nur auf Social Media reist, kommt man ohne weitere Sprachkenntnisse nur schwer zurecht. Und natürlich werden Englischkenntisse auch in den meisten Berufen vorausgesetzt.

 

Gerade wenn man Kunden besucht oder Besucher empfängt, möchte man sich auf keinen Fall blamieren und die Person falsch ansprechen. Es geht hier schließlich auch um Respekt und professionelles Auftreten.

 

Aber auch für private Emails, beispielsweise wenn Sie ein Hotel für den nächsten Urlaub buchen, ist es wichtig zu wissen, wie man den anderen richtig grüßt. Wie leitet man eine solche Nachricht richtig ein? In vielen Fällen kann man hier durchaus informell agieren und ein "Hi" oder "Hello" an den Anfang setzen. Aber eben nicht immer. In manchen Fällen würde das sehr unhöflich oder sogar unprofessionell wirken.

 

Wenn es um das richtige Adressieren von Personen geht, ist es nicht nur wichtig, die entsprechenden Vokabeln zu lernen. Man muss ein bisschen mehr wissen und bei der Wahl der Begrüßung in Betracht ziehen: Wie ist die Beziehung zur anderen Person? Ist der andere ein Würdenträger? Oder ein junger Student? Handelt es sich um eine rein geschäftliche Beziehung ohne persönlichen Kontakt oder kennt man sich recht gut und hat sich bereits öfter getroffen?

 

Zudem ist es ein Unterschied, ob man einem Muttersprachler schreibt (Brite, Ire, Amerikaner, Kanadier, Australier) oder ob man Englisch einfach nur als gemeinsame Sprache gewählt hat, weil man sich sonst nicht verständigen könnte. In diesem Beitrag gehe ich hauptsächlich darauf ein, wie man Muttersprachler anspricht. Es ist also wichtig, im Hinterkopf zu behalten, dass man zum Beispiel mit einem/r Franzosen/Französin formeller umgehen sollte, als es hier im Beitrag beschrieben wird.

 

Kulturelle Aspekte sind hier also ebenfalls sehr wichtig. Da es aber unmöglich ist, in einem kleinen Blogbeitrag alle Kulturen zu berücksichtigen, erkläre ich hier wie gesagt die richtigen Grußformeln in Bezug auf Muttersprachler. Es ist eben ein sehr komplexes Thema. Umso wichtiger ist es, sich damit zu befassen.

 

Sehen wir uns also genauer an, wann welche Anrede im Englischen die richtige ist.

Englische Anrede: Mr / Mrs / Ms

Als Deutsche/r würde man wahrscheinlich am ehesten diese Art der Begrüßung wählen. Wann sagt man Mr, Mrs oder Ms tatsächlich? Diese Anrede im Englischen ist recht formell und wird nur verwendet, wenn man jemanden nicht kennt und sicherstellen möchte, nicht unhöflich zu wirken. Auch in offiziellen Schreiben, zum Beispiel einer Bewerbung, verwendet man Dear Mr oder Dear Ms plus Nachname.

 

Mrs wird normalerweise nicht mehr verwendet. Mrs ist die englische Anrede für verheiratete Frauen, wohingegen Ms keinen Aufschluss über den Familienstand gibt.

Mein Tipp für Sie: Einfach und schnell Englisch lernen mit diesen genialen Kursen - für Anfänger, Fortgeschrittene und Business Englisch: Englisch lernen online

Wann nimmt man den Vornamen?

Am üblichsten ist die Ansprache mit dem Vornamen. In den meisten Situationen ist es völlig in Ordnung, andere Menschen, auch wenn man sie nicht oder nicht gut kennt, mit dem Vornamen anzusprechen. Auch Vorgesetzte werden im Normalfall mit dem Vornamen angesprochen. Ich wurde in Irland meistens sogar in Vorstellungsgesprächen mit dem Vornamen angesprochen.

 

In Emails wird entsprechend meistens diese Anrede auf Englisch verwendet: Dear plus Vorname.

Wenn man den Namen nicht kennt

Wenn man den Namen des Empfängers eines Briefes oder einer Email nicht kennt, schreibt man: Dear Sir or Madam. Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn man nur eine info@ Email-Adresse hat und nicht weiß, wer die Email tatsächlich lesen wird oder auch gar nicht weiß, wie die Mitarbeiter in der entsprechenden Abteilung heißen.

 

In Schreiben (also Briefen oder anderen offiziellen Schriftstücken), die an keine bestimmte Person gerichtet sind - zum Beispiel in Arbeitszeugnissen - lautet die Anrede im Englischen so: To whom it may concern. Das ist wirklich sehr formell und würde man in einer Email nicht verwenden.

Akademiker, Würdenträger, Richter

Für Akademiker: Die englische Anrede in Emails oder Briefen für Dr entspricht der deutschen, Professor wird ausgeschrieben:

Dear Dr Kelly

Dear Professor Smith

 

Bei direkter (gesprochener) Ansprache sagt man: Doctor Kelly bzw. Professor Smith.

 

Einen geistlichen Würdenträger spricht man mit "Reverend" oder "Father" an.

 

Einen Richter spricht man mit "Your Hono(u)r" an.

 

Zum Thema Begrüßungen auf Englisch gibt es einen separaten Artikel: Begrüßung auf Englisch

Passende Blogbeiträge, die Sie auch interessieren könnten:
So spricht man über das Alter auf Englisch.
Tipps, Formulierungen und Informationen: Eine Email schreiben auf Englisch
Wortschatz für Verwandte auf Englisch.

Englische Anrede