Das going-to-future: Alles, was Sie wissen müssen


going-to-future: Bildung, Beispiele, Verwendung

Wie bildet man das going-to-future und wann benutzt man es? In diesem Blogbeitrag möchte ich es Ihnen erklären. Sie lernen die Bildung, Regeln zur Verwendung und natürlich gebe ich Ihnen zahlreiche Beispiele für die Zeitform.

 

Zum will-future finden Sie hier einen Blogbeitrag: Das will-future.

 

Wir sehen uns in diesem Beitrag nur das going-to-future an. Ich erkläre Ihnen alles Wichtige zu dieser Zeit, damit Sie sicher werden im Gebrauch. Die Bildung zeige ich Ihnen auch, diese ist aber zum Glück recht einfach.

Going-to-future

Das going-to-future - alles, was Sie wissen müssen.

 

Das going-to-future ist eine Zeitform, die die Zukunft beschreibt. Man nimmt es grundsätzlich für Intentionen, Absichten und lose Pläne.

 

Zunächst gebe ich Ihnen ein paar Beispiele, danach erkläre ich Ihnen die Bildung und schließlich lernen Sie alles zur Verwendung.

 

Wenn Sie diesen Beitrag gelesen haben, werden Sie auch die Unterscheidung zu anderen Zukunftsformen verstehen. Allerdings muss ich sagen, dass die Bedeutungsunterschiede bei den Zeiten der Zukunft nicht so gravierend sind, wie bei den Vergangenheitsformen. Es kommt hier hauptsächlich darauf an, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass etwas eintrifft.

 

Sehen wir uns nun die Zeitform im Detail an. Wie immer, versuche ich auch in diesem Beitrag, möglichst alltagstaugliche Beispiele zu bringen und die Erklärungen einfach und verständlich zu halten. Es geht schließlich in erster Linie darum, die Zeitform und die dazugehörigen Regeln zu verstehen. Deswegen versuche ich in meinen Beiträgen, auf komplizierte grammatikalische Begriffe weitgehend zu verzichten.

Beispiele

Hier ein paar Beispiele für das going-to-future:

 

I am going to buy a new car. Ich werde ein neues Auto kaufen.

Sue is going to take the late bus. Sue wird den späten Bus nehmen.

Are you going to stay outside? Bleibst du draußen?


Englisch lernen

Werbung

Wenn Sie genaue und verständliche Erklärungen für die englischen Zeiten suchen, sehen Sie sich doch mal mein Lehrbuch an: Die englischen Zeiten endlich verstehen

 

Wenn Sie lieber einen Englischkurs machen möchten, empfehle ich Ihnen diese genialen Kurse.


Going-to-future: Bildung

Zur Bildung des going-to-future benötigt man zunächst eine entsprechende Form des to be für die jeweilige Person. Also:

I am

you are

he / she / it is

we are

they are

 

Danach folgt going + das Verb im Infinitiv:

be + going + to + Verb

I am going to fly to London.

You are going to miss the train.

She is going to play tennis.

We are going to watch a movie.

They are going to go to the cinema.

 

Die Verneinung:

Zur Verneinung wird "not" zwischen das be und das going to eingefügt:

Person + be + not + going + to + Verb

I am not going to fly to London.

Your are not going to miss the train.

We are not going to watch a movie.


Werbung

Sie suchen ein gutes Englisch Grammatikbuch? Ich empfehle dieses hier:

Essential Grammar in Use, German Edition*


Die Bildung von Fragen:

Bei der Bildung von Fragen tauschen die Person und das "be" den Platz.

Am I going to fly to London?

 

Fragewörter werden vorangestellt.

When are we going to watch a movie?

Fragewort + be + Person + going + to + Verb

 

Verwendung - Regeln

Die Verwendung - nun die Regeln, wann man das going-to-future benutzt:

1. Pläne

Die erste Regel zur Verwendung lautet: Wenn wir über unsere Pläne sprechen, nimmt man diese Zeit. Es geht um unsere Absicht, etwas zu tun. Es ist aber noch nichts fest beschlossen.

 

Beispiel:

We’re going to buy a new car next year.

Nächstes Jahr kaufen wir ein neues Auto.

 

Es gibt die Absicht, aber es ist noch keine Entscheidung getroffen, wann genau oder was für ein Auto gekauft werden soll.

 

2. Sichtbare Hinweise

Es wird auch immer dann benutzt, wenn wir denken, dass etwas mit hoher Wahrscheinlichkeit eintreffen wird, weil es zum Beispiel bereits sichtbare Hinweise oder Vorzeichen gibt.

 

Beispiel:

It's going to rain later today.

Es wird später regnen.

 

Der sichtbare Hinweis könnte sein, dass bereits Wolken aufziehen.

3. Weigerungen

Auch um Weigerungen auszudrücken, wird es verwendet.

 

Beispiel:

I'm not going to stay up all night listening to your whining.

Ich bleibe nicht die ganze Nacht auf, um deinem Gejammer zuzuhören.

 

4. Wenn man auf etwas besteht

Wenn man darauf besteht, dass jemand etwas tun oder nicht tun soll, kann diese Zeitform benutzt werden.

 

Beispiel:

You're going to finish your soup!

Du wirst deine Suppe fertig essen!

 

You're not going to play in the garden!

Du wirst nicht im Garten spielen!

 

5. In der Umgangssprache

In der Umgangssprache wird diese Zukunftsform recht häufig benutzt, verkürzt auf "gonna".

Zusammenfassung: Die Verwendung des going-to-future ist dann möglich, wenn eine Absicht besteht, etwas zu tun oder wenn es sichtbare Hinweise gibt, dass etwas passieren wird. Auch wenn man ich weigert oder darauf besteht, etwas zu tun, kann es verwendet werden. Außerdem nimmt man es häufig in der Umgangssprache.

Passende Artikel:

Übung simple present oder present progressive

Übung simple past oder present perfect

Past perfect

 

Sie möchten mehr über die richtige Verwendung der englischen Zeiten erfahren? Sehen Sie sich mein Lehrbuch an: Sicheres Englisch.

 

Werbung

Essential Grammar in Use, German Edition*

going to future: Bildung, Verwendung, Beispiele