Die indirekte Rede im Englischen: Regeln


indirekte Rede englisch

Die indirekte Rede im Englischen gibt etwas wieder, was ein anderer gesagt hat.

 

Zum Beispiel:

Direkte Rede - Tom: "I'm hungry."

Indirekte Rede - Paul: Tom said that he was hungry.

 

In diesem Fall berichtet Paul von etwas, was Tom gesagt hat. Paul benutzt dabei die indirekte Rede, die im Englischen als reported speech bezeichnet wird.

 

Lernen Sie nun, wie die englische indirekte Rede gebildet wird.

Indirekte Rede | Englisch

Im Folgenden erkläre ich Ihnen Schritt für Schritt die grundsätzlichen Regeln zur Bildung der indirekten Rede im Englischen.

 

Ich finde diese Konstruktion im Deutschen ja schon verzwickt. Aber in einer Fremdsprache? Da kann man ganz schnell durcheinander kommen. Ich hoffe, meine Erklärungen bringen ein bisschen Struktur und Ordnung ins Durcheinander. Ein Überblick.

 

Legen wir los mit der indirekten Rede im Englischen: So wird sie gebildet.

 

Wenn der Einleitungssatz in der Gegenwart ist (also zum Beispiel "says"), bleibt die Zeitform des Gesagten in der indirekten Rede im Englischen gleich:

Tom: "I'm hungry." - "Ich bin hungrig."

Paul: Tom says that he is hungry. Tom sagt, dass er hungrig sei.

 

Wenn Paul später über das Gesagte berichtet, ändert sich die Zeitform:

Paul: Tom said that he was hungry. Tom sagte, dass er hungrig sei.

=> Hier wird die Zeitform des Gesagten "zurückverschoben" (am bzw. is wird zu was).

Sie suchen ein gutes Englisch Grammatikbuch? Ich empfehle Ihnen dieses hier:
Essential Grammar in Use, German Edition*

Wird die Zeitform des Gesagten in der indirekten Rede im Englischen geändert (das heißt, der Einleitungssatz ist in der Vergangenheit), dann wird die Zeitform wie folgt zurückverschoben:
Aus simple present (is in London) wird simple past (was in London).

Aus present progressive (is reading) wird past progressive (was reading).
Aus simple past (was in London) wird past perfect (had been in London).
Aus present perfect (has been) wird ebenfalls das past perfect (had been).
Past perfect (had been) bleibt past perfect (had been).
Aus will wird would.
Aus can wird could.
Aus may wird might.
Could, would, might, should bleiben could, would, might, should.

 

Wenn Aussagen generell gültig sind - also bei so etwas wie zum Beispiel Naturgesetzen, die immer zutreffen, wird die Zeitform nicht geändert:
John: „The sun rises in the East“
John says that the sun rises in the East.
John said that the sun rises in the East. (gilt auch weiterhin, es ist ein Naturgesetz)
John said that the sun rose in the East. (dann bezieht er sich auf einen bestimmten Fall)

Verbessern Sie Ihre Englischkenntnisse auf angenehme Art und Weise mit diesen Büchern:
The Curious Incident of the Dog in the Night-time von Mark Haddon*
Stone Bruises von Simon Beckett*
Last time I lied von Riley Sager*

oder sehen Sie sich diese genialen Kurse an: Englisch lernen online

Wenn die Aussage immer noch zutrifft, wird die Zeitform nicht zurückverschoben:
Susan: "Marc is in London." "Marc ist in London."
Susan said that Marc is in London. Ssan sagte, dass Marc in London sei. (dann ist er dort immer noch)
Diese Variante ist nicht immer möglich, es hängt vom Zusammenhang ab, ob die Zeitform verschoben werden muss oder nicht.

Veränderung der Zeitangaben in der indirekten Rede | Englisch

Manche Zeitangaben müssen in der indirekten Rede im Englischen geändert werden. Wenn ich erst am nächsten Tag über etwas berichte, was jemand gestern gesagt hat, kann ich ja nicht "morgen" sagen. Logisch, oder?

 

Wird in der direkten Rede "tomorrow" verwendet, dann gilt dies:
Es bleibt bei „tomorrow“, wenn noch am gleichen Tag über etwas berichtet wird. Wird erst am nächsten Tag davon berichtet, wird „tomorrow“ in „today“ geändert:

"I'll give you the book back tomorrow."

"Ich werde dir das Buch morgen zurückgeben."
He called yesterday and said, he would give me the book back today.

Er rief gestern an und sagte, er gebe mir das Buch heute zurück.

Wird erst mehrere Tage später darüber berichtet, ändert sich „tomorrow“ zu „the following day“ oder „on Monday / Tuesday / Wednesday...“:
He called on Monday and said, he would give me the book back the following day / on Tuesday.

Er rief am Montag an und sagte, er gebe mir das Buch am folgenden Tag zurück.


Es ist also ausschlaggebend, wann über das Gesagte berichtet wird!

Weitere englische Zeitangaben:
today wird that day oder yesterday

tonight wird that night

this week wird that week

this year wird that year

yesterday wird the day before

last week wird the week before

tomorrow wird the following day / the next day / today

next month wird the next month / the following month / a month later

 

Ich hoffe, ich konnte Ihr Wissen etwas sortieren und es ist Ihnen nun klarer geworden, nach welchen Regeln vorgegangen wird - und vor allem auch, warum es so gemacht wird. Das Verständnis, was dahinter steckt, finde ich sehr wichtig. Eigentlich ist die Umformung nämlich sehr logisch. Wenn man das verstanden hat, wird es auch gleich viel leichter, das theoretische Wissen richtig anzuwenden.

Passende Artikel, die Sie interessieren könnten:
Alle Regeln zu allen drei Typen - mit vielen Beispielen: If clauses - If Sätze.
So versteht es jeder: Die Verwendung des present perfect.
Verständlich erklärt: Wann benutzt man das will-future?

Englisch lernen: Indirekte Rede - reported speech