Lernmotivation - Wie schaffe ich es wirklich, eine Sprache zu lernen?


Kennen Sie das auch? Hochmotiviert fangen Sie an, eine Sprache zu lernen. Nach ein paar Wochen nimmt Ihre Motivation bereits etwas ab und nach ein paar Monaten geben Sie ganz auf...

 

Mit diesem Artikel möchte ich Sie motivieren. Ich möchte Ihnen erklären, wieso wir immer wieder scheitern und Ihnen Tipps geben, wie Sie es wirklich schaffen, eine Sprache zu lernen.

Warum ist es so schwierig, durchzuhalten? Warum gebe ich immer wieder auf, eine Sprache zu lernen?

Anfangs sind wir begeistert von neuen Projekten. Hochmotiviert machen wir uns an die Arbeit - melden uns zu einem Sprachkurs an oder kaufen ein entsprechendes Buch, laden eine App herunter.

 

Alles ist neu, das Lernen macht richtig Spaß. Doch nach und nach nimmt unsere Motivation ab. Zuerst machen wir nur kleine Ausnahmen: Heute mal nicht... Aber morgen wieder...

 

Die Ausnahmen werden häufiger, schließlich hören wir ganz auf. Warum?

 

Am Anfang macht man schnell Fortschritte und wenn man Fortschritte macht, freut man sich - das wiederum motiviert. Mit der Zeit merken wir dann aber, dass es harte Arbeit ist, eine neue Sprache zu lernen.

 

Wir vergessen Wörter, die wir bereits wussten. Wir können uns nicht mehr an die Grammatikregel erinnern, die uns erst so einleuchtend erschien.

 

Nun beginnt die echte Arbeit. Nicht nur haben wir noch sooooo viel vor uns - nein, auch bereits Gelerntes will wiederholt werden. Wir sehen einen großen Berg und hören auf.

Wie kann ich mich motivieren, weiterzulernen?

Wissen Sie, warum ich Englisch kann? Weil ich es lernen musste. Hätte ich nach der Schule aufgehört zu lernen, wäre ich in Deutschland geblieben, könnte ich es nicht bzw. nicht sehr gut.

 

Nein, ich schlage nicht vor, dass Sie auswandern sollen :-)

 

Aber: Suchen Sie sich einen Grund, warum Sie die Sprache lernen müssen. Nur wer einen wirklich guten Grund hat, wird langfristig durchhalten.

Was für Gründe gibt es, eine Sprache zu lernen?

1. Berufliche Gründe:

Wenn Sie mit ausländischen Kunden zu tun haben oder oft auf Geschäftsreise gehen, kommen Sie um eine Fremdsprache nicht herum. Je nachdem, wohin Sie reisen bzw. wo Ihre Kunden sind, können das unterschiedliche Sprachen sein. Englisch auf jeden Fall, aber vielleicht auch Spanisch oder Französisch?

 

Sie brauchen keine Fremdsprachen in Ihrem Beruf? Vielleicht können Sie sich vorstellen, sich eine andere Arbeitsstelle zu suchen?

 

Oder Sie finden eine andere Motivation, weshalb Sie eine Fremdsprache können müssen.

 

2. Urlaub:

Wer oft im Ausland ist, tut sich deutlich leichter, wenn er Fremdsprachen kann. Ich denke dabei natürlich nicht an einen All-inklusive-Urlaub in Italien.

 

Fahren Sie auf eigene Faust irgendwohin. Wenn Sie Englisch lernen möchten, nach Irland oder England. Wenn Sie Französisch lernen möchten, nach Frankreich etc.

 

Mieten Sie sich eine Ferienwohnung. Bereits bei der Reiseplanung können Sie die gewünschte Fremdsprache anwenden. Warum nicht Hotel oder Campingplatz? Geht natürlich auch, aber dort werden oft viele Sprachen gesprochen, Sie laufen Gefahr, wieder alles auf Deutsch zu regeln.

 

Wagen Sie sich raus, gehen Sie in Pubs oder andere Dorfkneipen, suchen Sie Kontakt zu Einheimischen.

 

Mit den Erfolgserlebnissen des vorigen Urlaubs und in Gedanken beim nächsten Urlaub, fällt es auch zu Hause deutlich leichter, sich zum Lernen zu motivieren.

 

3. Ausbildung, Praktikum, Versetzung

Vielleicht haben Sie einen Wettbewerbsvorteil, wenn Sie eine (weitere) Fremdsprache sprechen? Vielleicht möchten Sie eine Weile ins Ausland, nicht nur der Sprache wegen, sondern vielleicht weil Sie die Kultur interessiert?

 

Zudem lernt es sich in einem fremdsprachigen Land natürlich leichter. Wenn man die Sprache den ganzen Tag hört und gezwungen wird, sie auch zu sprechen, lernt man praktisch automatisch.

 

Machen Sie ein Praktikum. Machen Sie einen Sprachkurs im Ausland. Lassen Sie sich beruflich für eine begrenzte Zeit ins Ausland versetzen.

Was soll ich jetzt machen, ich kann doch nicht weg!

Sie sind verheiratet und haben Kinder, können nicht weg, haben keine Zeit und viele Verpflichtungen?

 

Hmmm.

 

Eine Freundin von mir hat mit ihrer Familie vor Kurzem 2 Jahre in den USA gelebt. Sie ist gerade 40 geworden, ist verheiratet und hat 2 Kinder.

 

Eine andere Freundin hat sich zwischen zwei Jobs eine Auszeit genommen, hat erst einen Sprachkurs in Spanien gemacht und danach ein Praktikum, ebenfalls in Spanien. Sie wird demnächst 40.

 

Meine Schwester arbeitet seit ein paar Jahren in einem Reisebüro (Teilzeit). Sie muss immer mal wieder nach Kanada. Auch sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

 

Sehen Sie - es geht schon. Suchen Sie sich Ihr "MUSS".

Für Pinterest: